Woche 38 / 2019

Supercharge, Santana-Feeling und Seven


Das 29. Langenthaler Jazz-Festival, das am 16. Oktober beginnen wird, spannt den musikalischen Fächer breit: vom irren Gitarrensound Carlos Santanas bis hin zu Brandy Butler und zum Soulsänger Seven.

Ein Ausnahmemusiker ist Albie Donnely. Der Liverpooler Saxofonist, Sänger und Bandleader wird für seine Rhythm’n’Bues-Show seit vielen Jahren ungebrochen gefeiert. Er eröffnet die diesjährigen Jazz-Tage am Mittwoch, 16. Oktober. Seine Band «Supercharge » mit André Tolba (Gitarre / Gesang), Jürgen «Big Jay» Wieching (Bariton / Tenorsaxofon), Thorsten Heitzmann (Posaune), Sascha Kühn (Organ / Piano), Wolfgang «Bolle» Diekmann (Bass) und Uwe Petersen (Schlagzeug) überzeugt mit virtuoser Spielfreude, exakten Bläsersätzen und bestechenden Soli. Albie Donnelly ist auch ein ausgesprochener Entertainer. Mit seinem englischen Humor würzt er seine Konzerte, mal milder, mal schärfer.


Brandy Butler mit Gästen
Brandy Butler, die Sängerin aus den USA, die in Zürich lebt, geht ihren eigenen Weg. Mit einer eigens für die Jazz-Tage zusammen gesetzten Band wird sie die Herzen des Publikums am Freitag, 18. Oktober berühren und erobern. Brandy Butler ist hierzulande bekannt geworden als Finalistin in der TV-Sendung «Voice of Switzerland». Ob sie nun eigene Songs soulig vorträgt oder mit einer Big Band Hits von Ella Fitzgerald interpretiert: Brandy Butler hat eine wunderbare Stimme und eine starke Ausstrahlung. Sie hat eine Reihe von musikalischen Freunden und ausgewiesenen Könnern mit an Bord, so als Special Guests die Sängerinnen Ella Ronen und Annie Goodchild.

Die Magie von Carlos Santana
Vor 50 Jahren setzte das Monsterfestival in Woodstock neben fragwürdigen Exzessen auch neue Impulse. Grosse Namen wurden dabei lanciert oder noch bekannter, darunter auch derjenige von Carlos Santana. Langenthal präsentiert die beste Santana-Tribute Band Europas. Die Musiker von «The Magic of Santana» bringen das weltberühmte Carlos Santana-Feeling mit dem irren Gitarrensound unvergleichlich authentisch auf die Bühne. Eine energiegeladene Reise durch die Hits des lateinamerikanischen Gitarristen und zwar mit dem Sänger Tony Lindsay, der neben vielen anderen Al Jarreau, Steve Winwood oder Aretha Franklin bei Konzerten und Studioaufnahmen begleitet hat, viele Jahre mit Santana auf der Bühne gestanden ist und insgesamt elf Grammies abgeräumt hat.

Seven: Soul im Blut
Mit zwei Auftritten wird Seven den 29. Jazz-Tagen zum Abschluss die Krone aufsetzen. Seven ist ein Musiker und Komponist, ein Visionär und Pionier mit Soul im Blut, mit einer Stimme aus Gold und dem Funk in den Füssen. Seit nun 15 Jahren geht er unbeirrt seinen musikalischen Weg. In dieser Zeit veröffentlichte der Soulsänger zehn Studioalben, bekam fünf Gold Awards, spielte über 1000 Konzerte und machte sich einen Namen als begnadeter Soulund Funk-Sänger mit hervorragenden Entertainer-Skills und einer qualitativ ausgezeichneten Live-Band. In Langenthal wird er am 25. und 26. Oktober von Massimo Buonanno (Schlagzeug / Gesang), Rose Ann Dimalanta (Keyboard / Gesang), Raphael Jakob (Gitarre / Gesang), Micha Dettwyler (Perkussion / Gesang / Cello) und Michael Paucker (E-Bass / Synthesizer / Gesang). Die Mischung von immenser Spielfreude und musikalischer Qualität wird auch das Oberaargauer Publikum begeistern – so wie die über 22’000 Besucherinnen und Besucher, die die Konzert von Seven und seiner Band auf der letzten, restlos ausverkauften Club-Tour europaweit besucht haben.

Film-Matinées im Scala
Ein fester Bestandteil der Langenthaler Jazz-Tage sind die Film-Matinées im Kino Scala. An den beiden Sonntagen, 20. und 27. Oktober, 10 Uhr wird «La La Land» gezeigt. Der Film, der am 31. August 2016 zur Eröffnung der 73. Internationalen Filmfestspiele von Venedig gezeigt wurde und 2017 zum grossen Abräumer bei der Vergabe der renommiertesten Filmpreise wurde – er gewann sieben Golden Globe Awards und sechs Oscars – zeichnet die Geschichte zweier hoffnungsloser Träumer nach: Mia (Emma Stone) und Sebastian (Ryan Gosling). Mia versucht, sich als Schauspielerin in Los Angeles einen Namen zu machen, leidet aber stark unter ihrer grossen Einsamkeit. Der charismatische Jazz- Pianist Sebastian träumt davon, einen eigenen Jazzclub zu eröffnen, muss aber sich aber mit Gelegenheitsjobs durchschlagen. Bei einem nächtlichen Ausflug ins Planetarium verlieben sich die beiden Hals über Kopf ineinander, und Mia zieht bei Sebastian ein. Ihre Beziehung wird jedoch durch berufliche Enttäuschungen und Kompromisse auf eine harte Probe gestellt.

Vorverkauf läuft
Der Vorverkauf für die 29. Jazz-Tage Langenthal ist vorgestern eröffnet worden. Tickets erhalten Sie gegen Barzahlung bei Kuoni Reisen an der Bahnhofstrasse 3.Weitere Informationen erhalten Sie unter www.jazzlangenthal. ch oder im «Jazztage»-Magazin, das dieser Ausgabe des «Oberaargauers» beiliegt.

PD/TF