Woche 4 / 2018

So ein Sturm kommt etwa alle 10 Jahre

Nach dem stürmischen Jahresanfang – Sturm «Burglind» ist mit Böenspitzen von über 180 Kilometern pro Stunde über die Schweiz hinweggebraust und hat im Kanton Bern rund 400’000 Kubikmeter Holz geworfen – laufen die Aufräumarbeiten im Wald in geordneten Bahnen ab. Ein Augenschein im Wald der Burgergemeinde Lotzwil beim zuständigen Revierförster Martin Jäggi. Die Bilder damals waren eindrücklich: Ganze Wälder lagen flach, Bäume türmten sich kreuz und quer übereinander, riesige Wurzelstöcke waren aus dem Boden gerissen worden. Damals, das war am 26. Dezember 1999, als der Orkan «Lothar» über die Schweiz brauste und in den Wäldern ein kaum je gesehenes Bild der Zerstörung hinterliess. Nach «Burglind», der anfangs Jahr über die Schweiz brauste, ist die Schadenssituation definitiv nicht vergleichbar. In einer am 9. Januar veröffentlichten Medienmitteilung schätzt die kantonale Amt für Wald die Sturmholzmenge im gesamten Kanton auf rund 400’000 Kubikmeter. Diese Menge entspreche rund der Hälfte der kantonalen Jahresnutzung. Im Vergleich: 1999 fällte «Lothar» 4,3 Mio. Kubikmeter Berner Holz. mehr

Archiv